Abonnieren Sie unseren Newsletter

    Vorname und Name

    E-Mail

    foto strategiegipfel-ecommerce2018 01

    - | Titanic Chaussee Hotel

    Nachhaltige Digitalisierungsstrategie für Hersteller und Fachhändler

    Wie sich E-Business erfolgreich in bestehende Vertriebsstrukturen integrieren lässt und welche Voraussetzungen dafür notwendig sind, war Thema auf dem 6. Strategiegipfel B2B E-Commerce & E-Business. Vom 15. bis 16. Mai 2018 informierten sich in Berlin über 100 E-Commerce-Entscheider in Best-Practice-Vorträgen führender Unternehmensentscheider sowie renommierter Fachleute über aktuelle Trends. Mercateo Unite war auf dem Strategiegipfel vertreten und bei den Teilnehmern sehr gefragt.

    Lars Schade beim Expertenpanel

    „Vernetzung schlägt Marktplatz“

    In seinem Vortrag „Vernetzung schlägt Marktplatz: Warum Intermediäre nicht das Epizentrum des B2B sind“ erläuterte Mercateo Geschäftsführer Lars Schade, weshalb im B2B-Geschäft die Antwort auf den steigenden Wettbewerbsdruck Kooperation und Vernetzung sei. „Über die neutrale Plattform Mercateo Unite lassen sich mit wenig Aufwand die Geschäftsbeziehungen nicht nur digitalisieren und bestehende Kontakte integrieren und stärken, sondern auch mit neuen Geschäftspartnern verbinden.“ Ein Durchbruch für das dreistufige Handelsmodell: Mit einem Marken-BusinessShop können Hersteller ihren Fachhandel in den E-Commerce einbeziehen und gemeinsam die Digitalisierung meistern. Der Hersteller stellt dafür den digitalen Content bereit, Preisgestaltung und Kundenberatung bleiben bei diesem Modell weiterhin in der Hand des Fachhändlers, der außerdem den direkten Kundenkontakt behält – trotz digitaler Plattform. Der Kunde kann somit über den Fachhändler auf das gesamte Hersteller-Vollsortiment zugreifen. Der Hersteller wiederum erhält Informationen über das Kaufverhalten seiner Kunden. Quasi eine Win-win-win-Situation, in der alle Parteien profitieren.

    Das Thema E-Commerce in mehrstufigen Vertriebsmodellen zog sich auch durch das anschließende Expertenpanel. Gemeinsam mit anderen Vertretern bekannter Unternehmen bot Lars Schade Einblicke in die E-Business-Aktivitäten. Der Geschäftsführer machte erneut deutlich, wie man mit einem mehrstufigen Vertriebsmodell erfolgreich Handelspartner einbinden kann. Wie eine Zusammenarbeit aussehen kann, zeigt das Beispiel des Herstellers Beulco. Mit seinem Fachhändler Ebero konnte er über Mercateo Unite bereits eine gemeinsame digitale Vertriebsstrategie umsetzen.

    Foto Strategipfel Match-Making-Termine

    Mercateo Unite trifft den Nerv der Zeit

    „Mit unserem Thema haben wir den Nerv der Teilnehmer getroffen“, erläutert Franziska Grauel, Beraterin für digitalen Vertrieb bei Mercateo Unite. „Durch den Vortrag von Lars Schade und das anschließende Expertenpanel wurde den Teilnehmern schnell klar, dass es mit Mercateo Unite ein neues interessantes Geschäftsmodell gibt.“ In den anknüpfenden Match-Making-Terminen konnte die Expertin gemeinsam mit ihrer Kollegin Susan Philipowski weitere Fragen zu Mercateo Unite beantworten und Möglichkeiten der Zusammenarbeit vorstellen. Der Organisator Project Networks hatte dazu im Vorfeld ein zielgenaues und effizientes B2B-Networking angeboten, d. h. die gezielte Vermittlung von Gesprächen zwischen Unternehmensentscheidern untereinander als auch den richtigen Experten von Partnerseite ausschließlich zu beidseitig interessierenden Themen. Das auch hierbei Mercateo sehr gefragt war, bestätigte Joachim von Gerlach von Project Networks: „Sie haben alle Rekorde gebrochen. Noch nie wurden für einen Teilnehmer so viele Gesprächswünsche abgegeben und so viele Match-Making-Termine durchgeführt.“

    Foto Lars Interview

    So sieht eine gemeinsame digitale Vertriebsstrategie aus

    „Für uns war der Strategiegipfel eine sehr gelungene Veranstaltung. Die vielen Gespräche haben uns gezeigt, dass die Unternehmen auf der Suche nach einer nachhaltigen Digitalisierungsstrategie sind“, resümiert Franziska Grauel. „Mit einem Marken-BusinessShop von Mercateo Unite konnten wir ihnen die passende Lösung aufzeigen und haben weitere Folgetermine vereinbart.“ Der nächste Strategiegipfel „B2B Vertrieb und Key-Account“ findet vom 26. bis 27. September 2018 in Berlin statt. Wer bis dahin nicht warten möchte, erhält auf Mercateo Unite weitere Informationen zur digitalen Vertriebsstrategie.

    Christian Möller

    Jetzt über Mercateo Unite verkaufen!

    Sie wollen wissen welche Möglichkeiten die B2B-Vernetzungsplattform für Sie bereithält? In einem persönlichen Gespräch beantworten wir Ihnen alle Fragen.

    Telefon
    +49 341 35586999

    E-Mail
    verkaufen@unite.eu