burgerchev-downclosedownloadglobeloaderlogin facebooklinkedintwitterxingyoutube atbechczdeesfrgbhuieitnlplsk

Wie die öffentliche Beschaffung auf die veränderte Weltlage reagieren muss

Fachforum auf der Beschaffungskonferenz 2022 in Berlin

André Schwarz im Fachforum zu Krisen, Verknappung und Preissprüngen

Die Pandemie, die Ukrainekrise und eine sich stetig verstärkende Inflation hinterlassen ihre Spuren: Lieferengpässe und enorme Preissteigerungen führen zu erschwerten Bedingungen für den Einkauf. Während Globalisierung und Digitalisierung vor dem Ausbruch der Krisen zu den Buzzwords im Einkauf gehörten, ist nun das Risikomanagement präsent wie nie zuvor. Wie müssen Einkäufer agieren, um auf geschlossene Produktionsstätten, unterbrochene Lieferketten und schwankende Absatzmengen vorbereitet zu sein? Im Rahmen eines Fachforums auf der Beschaffungskonferenz 2022 werden die neuen Rahmenbedingungen in der Beschaffung diskutiert und Lösungswege zur Anpassung an volatile Märkte aufgezeigt.

Teilnehmende des Fachforums

André Schwarz, Vice President Government Affairs & Public-Private Partnerships, Unite

Marc Papenburg, Leiter der Geschäftseinheit Zentraler Einkauf der Berliner Stadtreinigung

Guido von Berge, Lead Global Indirect Procurement, KWS Group

Christof Helfrich, Leiter Zentralbereich Einkauf, N-ERGIE AG

Jürgen Zurheide, Moderation, Deutschlandfunk

Netzwerk unterstützt in volatilen Zeiten

Die volatile Marktsituation stellt den Einkauf vor große Herausforderungen. Preiserhöhungen im zweistelligen Prozentbereich stehen an der Tagesordnung. Rahmenverträge mit einer Preisbindung über mehrere Jahre sind kaum noch realistisch umsetzbar. Vor dem Hintergrund der sich verfestigenden Krise erklärt André Schwarz, wie die Unite Plattform mit einem dynamischen Preisfindungsmechanismus dabei hilft, günstigere Preise zu sichern.

Einbrechende Lieferketten tragen neben explodierenden Preisen zusätzlich zu den dynamischen Märkten bei. Die Fixierung auf einen Lieferanten birgt mittlerweile viele Risiken. Auch hier bietet die Unite Plattform mit dem integrierten Netzwerk eine Lösung, indem sie Lieferantenvielfalt ermöglicht und so dabei unterstützt, möglichen Ausfällen entgegenzuwirken.

Trotz unsicherer Zeiten darf das Thema Nachhaltigkeit nicht vergessen werden. André Schwarz beschreibt, wie die Unite Plattform schrittweise daran arbeitet, individuelle Nachhaltigkeitskriterien abbildbar und gewichtbar zu machen. Sein Credo lautet: „Die 100 Prozent-Lösung gibt es nicht. Wir müssen Schritt für Schritt daran arbeiten, mehr Nachhaltigkeitskriterien zu integrieren."

Eindrücke von der Beschaffungskonferenz