Abonnieren Sie unseren Newsletter

    Vorname und Name

    E-Mail

    mwu fackelmann foodtruck

    Geschäftsbeziehungen digital: Direkter Draht zum Kleinkunden

    Seit der Gründung ist Fackelmann auf stetigem Erfolgskurs. In der Branche für Küchenhelfer und Backformen ist das Unternehmen Weltmarktführer und in zahlreichen Ländern vertreten. Für das Wachstum wurde bisher konsequent auf den dreistufigen Vertrieb gesetzt, doch kleine Gastronomiebetriebe und ihre Art, Bedarfe zu decken, stellen dieses Modell auf die Probe und Fackelmann vor eine Herausforderung.

    Profi-Ausstattung für eine agile Branche

    Seit wenigen Jahren entwickeln sich Foodtrucks zu umsatzstarken Anbietern in der Gastronomie. Anders als herkömmliche mobile Imbissstände pflegen die Anbieter mit ihren Foodtrucks oft ein bestimmtes kulinarisches Thema. Hot Dogs in verschiedenen Kreationen, Tacos, Burger, Slowfood oder Hawaiianische Gerichte, der Fantasie sind dabei keine Grenzen gesetzt. Eines eint die Foodtrucks und ihre Betreiber: Die Unternehmen beschäftigen meist nur wenige Mitarbeiter, sind meist inhabergeführt und entsprechend klein.

    Größere Ketten oder Anbieter einer großen Fahrzeugflotte haben sich in der Branche der Foodtrucker noch nicht herausgebildet. Genauso robust sind daher oft die Einkaufsprozesse in diesen Betrieben gestaltet. Weil der Einkauf nicht so professionell strukturiert ist, wie in klassischen Gastronomiebetrieben und der Einkauf im Internet den Besuch beim Fachhändler ergänzt, muss Fackelmann den Vertrieb seiner Produkte mit einer zusätzlichen Lösung ergänzen.

    Digitale Lösungen für kleinere Unternehmen

    „Einen Großteil unseres Sortiments können wir über Fachhändler vertreiben. Trotzdem wenden sich Kleinkunden direkt an uns und versuchen, Fackelmann-Produkte zu kaufen. Deren Bestellungen wirtschaftlich zu bearbeiten, ist nicht leicht“, beschreibt Dirk Vroomen, Head of CM & Business Development HoReCa, Global Head of international KAM HoReCa, bei der Fackelmann GmbH & Co. KG. Lange hat das Unternehmen seinen Vertrieb in einem mehrstufigen Modell strukturiert, in dem die Produkte über den unternehmenseigenen Vertrieb verkauft oder Teile davon über Groß- und Fachhändler angeboten werden.

    Doch diese Vertriebskanäle sind nicht immer in der Lage, Kleinkunden effizient zu bedienen. Kunden einfach an Groß- oder Fachhändler zu verweisen, ist aus seiner Sicht allerdings nicht immer die beste Lösung: „Manchmal fehlt gerade unseren Kunden mit kleinen Betrieben die Möglichkeit, bei den großen Fachhändlern einzukaufen, weil sie keinen Zugang zu den klassischen Einkaufsverbünden haben.“ Dazu kommt noch eine weitere Unsicherheit: „Wenn wir einen Kunden an einen Fachhändler verweisen, können wir nicht sicher sein, dass er am Ende auch tatsächlich seinen Bedarf aus dem Fackelmann-Sortiment decken kann oder ob der Fachhändler vor Ort auch das gefragte Produkt in seinem Sortiment hat“, führt Vroomen aus.

    Maximilian Ilg

    „42 % der Gastronomiebetriebe sind bereits online unterwegs, deshalb wollen wir auch online vertreten sein und unsere Kunden dort treffen, wo sie schon jetzt ihre Bedarfe decken. “

    Maximilian Ilg, Category Management and Business Development HoReCa, Fackelmann GmbH + Co. KG

    mwu fackelmann wurst

    Kleinkunden optimal versorgen

    Bei jeder Anfrage durch Kleinkunden müssen sich die Mitarbeiter von Fackelmann deshalb immer wieder neu entscheiden, ob sie deren Anliegen direkt bedienen und den direkten Kontakt pflegen oder aber ob sie auf das Netz aus Groß- und Fachhändlern verweisen. Wenn Anfragen und anschließende Bestellungen direkt bearbeitet werden, ist das für das Fackelmann-Team aufwändig. „Weil die Prozesskosten nicht durch den bestellten Warenwert gedeckt sind, steht der Service nicht immer in einem sinnvollen Kosten-Nutzen-Verhältnis“, erklärt Vroomen. Um diesen Konflikt zu lösen und gerade um dem schnell wachsenden Kleinkundensegment besseren Service bieten zu können, setzt das Unternehmen Fackelmann auf einen Business-Shop für Kleinkunden auf der Vernetzungsplattform Mercateo Unite.

    BusinessShop im Kommissionsmodell

    Statt einen eigenen Online-Shop für die spezielle Gruppe der Kleinkunden aufzusetzen, entschieden sich die Verantwortlichen bei Fackelmann für einen BusinessShop auf der Vernetzungsplattform Mercateo Unite. Mit dieser Lösung werden bisherige Vertriebsstrukturen ergänzt und das Unternehmen kann den Anforderungen der Kleinkunden besser gerecht werden. Ausschlaggebend für diese Entscheidung war auch der Kostenfaktor für das Unternehmen: „Der Betrieb eines BusinessShops auf Unite ist wesentlich günstiger, als einen eigenen Online-Shop für diese spezielle Kundengruppe aufzusetzen“, erklärt Mitarbeiter Maximilian Ilg.

    Außerdem erreicht das Unternehmen so seine Kleinkunden besser: „42 Prozent der Gastronomiebetriebe sind bereits online unterwegs, deshalb wollen wir auch online vertreten sein und unsere Kunden dort treffen, wo sie schon jetzt ihre Bedarfe decken“, erläutert Ilg. Mit einem BusinessShop auf Mercateo Unite erweitert das Unternehmen seinen Service um eine wichtige Komponente: „Mit Mercateo Unite können wir unser gesamtes Sortiment der Marke FMprofessional einfach digital abbilden und den Kunden zur Verfügung stellen“, sagt er.

    BusinessShop – Jetzt starten!

    Steigen Sie mit Mercateo Unite direkt ins E-Business ein. Ganz ohne aufwändiges Programmieren. Auf einer intuitiven Oberfläche. Mit Ihrem BusinessShop können Sie Ihr Sortiment online zur Verfügung stellen und erreichen höhere Kundenbindung.

    Vorteile:

    • Das eigene Produktangebot online verfügbar
    • Einstellen von kundenindividuellen- und zielgruppenspezifischen Preislisten
    • Volle Kontrolle über Shop-Freischaltungen
    • Minimaler Konfigurationsaufwand und geringe Kosten
    mwu fackelmann brot

    Ein Kanal viele Vorteile

    Bestellungen lösen die Kunden auf Mercateo Unite aus. Auf der Vernetzungsplattform ist das gesamte Sortiment verfügbar. Die Präsentation der Produktdaten und die Preisgestaltung bleibt in der Hand von Fackelmann. Anpassungen im Sortiment können so schnell und unkompliziert vorgenommen werden. Die Bestellungen selbst werden durch den Kommissionär Mercateo ausgeführt, der die Rechnung an den Kunden in eigenem Namen, aber auf Rechnung von Fackelmann stellt. Fackelmann zahlt bei diesem Modell nur eine geringe Kommissionsgebühr, die pro Bestellung anfällt. Dieses Konstrukt zahlt sich auch für die Kunden von Fackelmann aus, die den direkten Kontakt zum Markenhersteller behalten können und gleichzeitig unkompliziert ihre Bedarfe decken können.

    Anfragen von Kleinkunden werden wirtschaftlicher bearbeitet

    Die Möglichkeit, mit dem BusinessShop auf Mercateo Unite das eigene Sortiment markengerecht und direkt aufbereiten zu können, bietet für Fackelmann und die Kleinkunden erhebliche Vorteile. Kunden, die über Fach- und Großhändler nicht optimal versorgt werden konnten, eröffnet sich so ein Kanal, auf dem das gesamte Sortiment der Marke FMprofessional online erreichbar ist und einfach bestellt werden kann. Für das Unternehmen entsteht damit ein weiterer Teil für den Vertriebsmix, mit dem nicht nur die zahlreichen Kundenanfragen wirtschaftlich und schnell bearbeitet werden können, sondern auch die direkte Beziehung zu den Kunden gepflegt werden kann. Für Dirk Vroomen ein wichtiger Bestandteil, der ideal zu den Werten passt, die bei Fackelmann gelebt werden. „Partnerschaftlichkeit und Kooperation sind uns wichtig, Mercateo Unite hilft uns dabei, diese Werte mit unseren kleineren Kunden besser umsetzen zu können.“

    Praxisbericht herunterladen

    Sie möchten den Praxisbericht als PDF erhalten? Dann nutzen Sie hier die Möglichkeit zum Download.

    Fackelmann mood crop

    Weitere Informationen zur Fackelmann GmbH + Co. KG

    Das in Hersbruck bei Nürnberg ansässige Unternehmen Fackelmann ist Weltmarktführer für Küchenhelfer und Backformen. Gegründet im Jahr 1919, befindet es sich heute in der dritten Generation im Familienbesitz. Weltweit arbeiten rund 3.500 Menschen für das Unternehmen, davon 750 in Deutschland. Allein in Deutschland kann die Marke Fackelmann mehr als 80 Prozent Markenbekanntheit aufweisen. Zwei Drittel des erwirtschafteten Umsatzes werden im Ausland erzielt, der größte Teil entfällt dabei auf Produkte der eigenen Marken. Mit 38 Produktions- und Vertriebsstandorten ist das Unternehmen weltweit tätig.

    Steckbrief:

    • Gegründet: 1919
    • Branche: Haushalts- und Gastronomieartikel
    • Hauptsitz: Hersbruck
    • Mitarbeiterzahl: 3500 weltweit
    • Website: www.fackelmann.de

    Fackelmann GmbH + Co. KG
    Sebastian-Fackelmann-Str. 6
    D-91217 Hersbruck

    T +49 9151 811 0

    www.fackelmann.de