Abonnieren Sie unseren Newsletter

    Vorname und Name

    E-Mail

    Foto: Business Lunch Berlin 2017

    | Spreequartier Berlin

    Digitalisierung im B2B: Ohne persönlichen Kontakt geht’s nicht

    „Wir haben uns gefragt, was braucht der Kunde wirklich? Wir glauben, dass er neben der Präsenz vor Ort, auch eine Präsenz im Internet von uns erwartet.“ Diese Auffassung vertrat Jochen Buch, Geschäftsführer von Buch Tools, beim Mercateo Business Lunch am 25. April 2017 in Berlin. Die Veranstaltung bot den rund 40 Anbietern aus Berlin und Umgebung die Möglichkeit, sich miteinander auszutauschen und Einblicke in die Vertriebsstrategien anderer Hersteller und Händler zu erhalten.

    Keyvisual: BusinessLunch Berlin 2917

    "Der große Vorteil ist die Neutralität"

    Die Berliner Firma Buch Tools arbeitet seit 2013 mit Mercateo zusammen und bot ihre Produkte zunächst über den offenen Marktplatz an. „Mercateo hat 22 Millionen Artikel, wir haben 100.000 Produkte. Wir wollen nicht alles können, aber wir wollen unserem Kunden die gesamte Breite mit anbieten.“ Dabei möchte der Werkzeughändler aber auch die persönliche Beziehung zum Kunden erhalten, denn ohne die geht es nicht. Also entschied er sich für einen BusinessShop auf der neuen B2B-Vernetzungsplattform Mercateo Unite. Hier pflegen Einkäufer und Anbieter direkten Kontakt zueinander und legen individuelle Konditionen fest. Mercateo mischt sich weder in die Preisfindung noch in andere vertraglicher Abmachungen ein. „Der große Vorteil ist die Neutralität, das war für uns das entscheidende Kriterium. Es ist aus meiner Sicht eine der professionellsten Plattformen, die es im Moment im Angebot gibt“, erläuterte Jochen Buch seine Entscheidung, Mercateo Unite in seine E-Commerce-Strategie zu integrieren.

    Foto: Business Lunch Berlin 2017

    Produktangebot auf Knopfdruck digital

    Wie genau die neue Plattform funktioniert, zeigte Franziska Grauel, Anbietermanagement Mercateo, in ihrer Präsentation. Dabei fragte sie das Publikum eingangs: „Wann haben Sie das letzte Mal eine CD gekauft oder ein Buch im kleinen Laden um die Ecke?“ An den letzten Musik-Download und das zuletzt gekaufte E-Book erinnere sich wohl noch jeder. Was man aus dem Privaten kenne, ließe sich auch aufs Geschäftliche übertragen: Klick-Klick-vernetzt – so einfach wie bei Facebook oder Xing. „Ihr Produktangebot auf Knopfdruck digital: Hier haben Sie eine Möglichkeit, um einen Vorsprung zu erzielen und den Anschluss im Zeitalter der Digitalisierung nicht zu verpassen“, schloss sie ihren Vortrag.

    Hersteller und Fachhändler vernetzen

    Wie Hersteller Mercateo Unite nutzen können, um sich ein digitales Fachhandelsnetz aufzubauen, erläuterte Mercateo Geschäftsführer Lars Schade. Mithilfe des Marken-BusinessShop können Hersteller die digitale Marktbearbeitung stärken und ihr Vollsortiment über den Fachhandel platzieren. Dieser profitiert von der positiven Transferwirkung der Herstellermarke und erhält ohne großen Aufwand eine fertige E-Commerce-Lösung über Mercateo Unite. Dadurch gewinnt der Fachhandel Zeit, um beim Kunden Service- und Beratungsleistungen zu erbringen. „Und genau das will Unite: Die miteinander vernetzen, die tatsächlich miteinander zu tun haben“, fasst Lars Schade zusammen.

    Foto: Business Lunch Berlin 2017
    Foto: Business Lunch Berlin 2017
    Foto: Business Lunch Berlin 2017
    Foto: Business Lunch Berlin 2017
    Foto: Business Lunch Berlin 2017
    Foto: Eventteam

    Sie haben Fragen zum Event?

    Sie haben Fragen, Kritik oder Anregungen zu einer Veranstaltung von Mercateo? Kontaktieren Sie uns.

    Telefon
    +49 341 35 586 208

    E-Mail
    events@unite.eu