Foto: SAP Ariba Live 2017

    - | Hilton Hotel Prag

    Top-Thema auf Konferenz: Mercateo Unite vor SAP Ariba Community präsentiert

    SAP Ariba und Mercateo kündigten auf der diesjährigen Europakonferenz “SAP Ariba Live” in Prag eine weitreichende strategische Partnerschaft an. 1500 Einkäufer, Anbieter und Partner des Ariba-Netzwerks nahmen an der Veranstaltung vom 12. bis 14. Juni 2017 teil. Mercateo war mit Mercateo Unite als bevorzugter Infrastruktur für SAP Ariba Spot Buy nicht nur auf den Plenumsveranstaltungen in Prag vertreten, sondern auch mit Fachvorträgen in so genannten Breakout-Sessions.

    Foto: Alex Atzberger

    „Wir sind begeistert von dieser Kooperation und freuen uns darüber, dass Content von Mercateo Teil der SAP Ariba Plattform wird.“

    Alex Atzberger, CEO, SAP Ariba

    Foto: Keynote Bernd Schönwälder auf Ariba Live

    Vielfältige Veranstaltungsformate

    Die Besucher informierten sich über Innovationen und die strategische Ausrichtung des Marktführers SAP Ariba, tauschten sich zu Best-Practice-Beispielen aus und testeten neue Anwendungen. Der „SAP Ariba Marketplace“, so genannte Break-out-Sessions und Diskussionsrunden, aber auch drei große Plenumsveranstaltungen boten dazu Gelegenheit. Dabei standen neben Fachthemen auch gesellschaftliche oder wirtschaftspolitische Fragen auf der Agenda, wie beispielsweise der Austritt Großbritanniens aus der Europäischen Union.

    Innovationen und Partnerschaften essentiell

    „Wir wollen Einkäufer und Verkäufer einfach und reibungslos miteinander vernetzen“, erklärte der CEO von SAP Ariba, Alex Atzberger, in seiner Eröffnungsrede. Er betonte, welch wichtige Rolle Innovationen und Partnerschaften für das Unternehmen spielten und verkündete zu Beginn seiner Key Note die Kooperation mit Mercateo zur Markteinführung von Spot Buy in Europa. Mit diesem Feature können Kunden von SAP Ariba Lieferanten für Randbedarf einfach anbinden und erhalten zusätzlich durch den integrierten Mercateo Shop Zugriff auf über 50 Mio. Artikel. Den Nutzern von SAP Ariba Spot Buy steht damit eine breite, beliebig erweiterbare Sortiments- und Anbieterlandschaft für indirekte Materialien zur Verfügung und das, ohne unternehmenseigene Standardprozesse zu verlassen.

    Tweet zur Ariba Kooperation

    Mercateo Unite auf großer Bühne

    Mehr Platz für Details bot dann eine ausführliche Präsentation vor dem Plenum am zweiten Veranstaltungstag: Paul Devlin, General Manager bei SAP Ariba, erläuterte das Ziel des Spot Buy Prozesses: „Wir wollen sicherstellen, dass immer, wenn jemand in einer Organisation etwas kaufen will, er den richtigen Artikel in einem kontrollierten Prozess und im Einklang mit den Unternehmensrichtlinien bestellt – und das mit dem optimalen Ergebnis im Hinblick auf die Kosten, die diese Bestellung verursacht.“ Um Ariba-Kunden in Europa dafür eine Lösung zu bieten, kooperiert SAP Ariba mit Mercateo und nutzt dessen neutrale Multi-Lieferanten-Infrastruktur Mercateo Unite. Dazu Paul Devlin weiter: „Spot Buy ist damit konfigurierbar und kann an bestehende Beschaffungsrichtlinien angepasst werden kann.“

    „Let’s make tail-end spend awesome“

    Mercateo Vorstand Dr. Bernd Schönwälder erläuterte die Stärken von Mercateo Unite: „Wir kümmern uns mit dieser neutralen Infrastruktur nicht nur um die Einkäuferseite, sondern gleichermaßen auch um die Bedürfnisse der Anbieter und stellen dafür Prozessservices zur Verfügung. Das macht die Plattform einzigartig.“ Auf großes Interesse stieß auch, dass durch Unite alle angebundenen Lieferanten wie ein einziger Kreditor abrechenbar werden. Matthew M. Cromar, Senior Director bei SAP Ariba, zeigte in der Anwendung anhand eines Beschaffungsbeispiels, wie das mit Mercateo Unite verknüpfte Spot Buy funktioniert. „Mercateo Unite ist in Europa der nächste Evolutionsschritt für uns“, erklärte Cromar. Und Schönwälder formulierte das Ziel von Spot Buy so: „Let’s make tail-end spend awesome“. Auf der „SAP Ariba Live“-Konferenz in Prag wurde dafür ein guter Grundstein gelegt.

    Weiterführende Details und Informationen zur Partnerschaft von SAP Ariba und Mercateo erfahren Sie hier.

    Foto: Bernd Schönwälder

    „Wir kümmern uns mit dieser neutralen Infrastruktur nicht nur um die Einkäuferseite, sondern vor allem auch um die Bedürfnisse der Anbieter und stellen dafür Prozessservices zur Verfügung.“

    Dr. Bernd Schönwälder, Vorstand Markt & Vertrieb, Mercateo

    Spot Buy im Dialog: SAP Ariba und Mercateo präsentieren Kooperation vor Anbietern

    Im Rahmen der Europakonferenz von SAP Ariba in Prag hatte Mercateo am 14. Juni 2017 die Gelegenheit, in einer Breakout-Session gemeinsam mit Vertretern von SAP Ariba anbieterseitige Themen zur Kooperation mit Mercateo zur Markteinführung von Spot Buy zu präsentieren. Über die Spot Buy Lösung stellen zahlreiche Lieferanten den Nutzern des Features eine breite, beliebig erweiterbare Sortimentslandschaft für indirekte Materialien auf der Plattform zur Verfügung, ohne dass die Einkäufer bei der Nutzung unternehmenseigene Standardprozesse verlassen müssen. Richard Downs, Vice President Spot Buy Europe, und Claudio Pinto, Senior Director Strategic Partnerships SAP Ariba, stellten Spot Buy einführend vor. Dorina von Heland, Country Manager Benelux bei Mercateo, ging danach auf die Vorteile der gemeinsamen Lösung ein.

    Foto: Dorina von Heland

    „Anbieter erreichen ertragreiche Kunden aus dem SAP Ariba Netzwerk über Spot Buy, ohne mit ihnen einzelne Verträge abschließen oder verhandeln zu müssen.“

    Dorina von Heland, Countrymanager Niederlande, Mercateo AG

    Foto: Lobby der Ariba Live 2017

    Umsatzpotenzial für Anbieter

    „Anbieter erreichen ertragreiche Kunden aus dem SAP Ariba Netzwerk über Spot Buy, ohne mit ihnen einzelne Verträge abschließen oder verhandeln zu müssen“, so von Heland. Diese Möglichkeit haben sowohl bestehende Lieferanten aus dem Ariba Netzwerk als auch Anbieter, die sich über Mercateo Unite als Ariba Network Seller freischalten lassen möchten. Sie können dann Sortimente genau dort für Kunden verfügbar machen, wo diese benötigt werden. Ohne großen Aufwand und mit geringen Prozesskosten bauen sie so bestehende Kundenbeziehungen aus und erschließen sich neue, ertragreiche Kunden.

    Mercateo Unite analog

    An der Breakout-Session nahmen nicht nur Vertreter der Anbieterseite, sondern auch Einkäufer teil. Dies gab Gelegenheit, die neutrale Rolle von Mercateo als Transaktionsplattform zu veranschaulichen: Ein Teilnehmer der Einkaufsseite stellte in der anschließenden Diskussionsrunde eine Frage, die die Anbieterseite betraf. Mercateo Partnermanager Benjamin Storm nahm die Frage auf und leitete sie an den Anbietervertreter weiter, der dem Einkäufer dann direkt antwortete. „Dieser Moment hat gut vermittelt, was wir mit Mercateo Unite digital tun: Wir stehen neutral zwischen Anbietern und Einkäufern. Wir wickeln Transaktionen ab, mischen uns aber nicht in die Beziehung zwischen beiden Seiten ein“, erklärte Storm. Auch in der Kooperation mit SAP Ariba wird dies so umgesetzt.

    Foto: Breakout-Session Einkäufer auf der Ariba Live 2017

    Maßgeschneiderte Lösung: Spot Buy mit Mercateo Unite vor Einkäufern präsentiert

    Auf der SAP Ariba Live in Prag stellte Mercateo am 12. Juni 2017 in einer gemeinsamen Breakout-Session mit SAP Ariba die Spot Buy Lösung Einkäufern als „maßgeschneiderte Lösung“ vor. Zum Auftakt wurde das aktuelle Spot Buy Video gezeigt, dessen Tenor Richard Downs, Vice President Spot Buy Europe, im Anschluss aufgriff: „Spot Buy bietet ein shopping-ähnliches Einkaufserlebnis, begleitet durch professionelle Steuerung, mittels derer jeder Nutzer schnell und unkompliziert aus einem sehr großen Sortiment auswählen und bestellen kann – und das im Einklang mit Unternehmensrichtlinien und -prozessen.“ Die verfügbaren Lieferanten und deren Content sind vorqualifiziert. Einkäufer brauchen und für ihre indirekten Bedarfe keine Verträge mehr zu verhandeln und können neue Lieferanten einfach anbinden.

    Beschaffung in einem Single-Creditor-Modell

    Benjamin Storm, Partner Manager bei Mercateo, stellte anschließend Mercateo und seine Transaktionsplattform Mercateo Unite vor und ordnete die Kooperation für die Einkäufer ein: „Durch die Partnerschaft können sich die Kunden auf die strategischen Einkaufsthemen konzentrieren, SAP Ariba und Mercateo Unite kümmern sich um den Rest.“ Mercateo Unite fungiere dabei als bevorzugte Multi-Lieferanten-Infrastruktur, über die Beschaffung in einem Single-Creditor-Modell möglich wird. Im Rahmen der Kooperation startet im Juli 2017 in Deutschland, Frankreich und UK ein Pilotprojekt für Spot Buy und wird in 2018 auf weitere elf europäische Länder ausgerollt.

    Foto: Benjamin Storm

    „Durch die Partnerschaft können sich die Kunden auf die strategischen Einkaufsthemen konzentrieren, SAP Ariba und Mercateo Unite kümmern sich um den Rest.“

    Foto: Benjamin Storm, Partner Manager, Mercateo AG

    Foto: Eventteam

    Sie haben Fragen zum Event?

    Sie haben Fragen, Kritik oder Anregungen zu einer Veranstaltung von Mercateo? Kontaktieren Sie uns.

    Telefon
    +49 341 35 586 208

    E-Mail
    events@unite.eu